Stakeholder-Analyse II: “Mein Stakeholder ist wichtiger als deiner”

Welcher Stakeholder ist wichtiger? Mit dieser Debattier-Übung von Master-Debattiertrainerin Sarah T. P. Andiel lernst du, die Stakeholder gegeneinander abzugrenzen.

Zielgruppe: Anfänger und Fortgeschrittene

Teilnehmerzahl: 8

Materialbedarf: 8 Karteikarten

Dauer: insg. ca. 30 Min. (Einstieg 5 Min., Übung 8+4+2 Min., Transfer 10 Min.)

PDF-Version hier herunterladen: Debattier-Übung – Stakeholder-Analyse II

 

Stakeholder gegeneinander abwägen

Wer zu einem Thema passende Stakeholder findet, findet auch passende Argumente. Nur: manche Stakeholder sind wichtiger als andere! Besonders relevant wird das, wenn man mit den Stakeholdern seine Gliederung aufbauen will (Teamline) oder eine Erweiterung der Debatte sucht (Extension).

 

So läuft die Übung ab:

Einstieg und Nutzen der Übung

Diese Übung bietet sich an als Fortsetzung oder Vertiefung der Stakeholder-Analyse I.

Leitfrage für den Einstieg: “Was passiert, wenn ihr in eurer Rede über Stakeholder sprecht, die für die Debatte nicht besonders wichtig sind?”

Durchführung der Übung

Diese Übung ist aufgebaut wie eine Pyramide: durch sie finden die Teilnehmer von der Basis (viele Stakeholder) zur Spitze (wichtigste Stakeholder).

Vorbereitung: . Es werden acht Stakeholder auf Karteikarten aufgeschrieben (siehe dazu: Stakeholder-Analyse I). Jeder der acht Teilnehmer zieht verdeckt eine Karteikarte mit einem Stakeholder.

Präsentation: Zwei Teilnehmer kommen nach vorne und zeigen allen ihre Karte mit dem Stakeholder. Der Teilnehmer, dessen Stakeholder im Alphabet zuerst kommt, beginnt: Er erklärt dem Publikum, warum sein Stakeholder wichtiger ist als der andere Stakeholder. Dafür hat er 1 Minute Zeit. Danach hält der zweite Teilnehmer 1 Minute dagegen.

Abstimmung: Das Publikum stimmt ab, welcher der beiden Stakeholder für die Debatte wichtiger ist.

Fortsetzung der Runde: Die nächste 2-er-Gruppe tritt vor das Publikum. (Ablauf wie vorher – erst Präsentation, dann Abstimmung.)

Runden nach K.O.-Prinzip: Wenn alle Teilnehmer gegeneinander angetreten sind, treten in der zweiten und dritten Runde jeweils die Sieger gegeneinander an, bis nur noch ein Stakeholder übrig ist. (Bei acht Teilnehmern also: Runde 1 – 8 Reden, Runde 2 – 4 Reden, Runde 3 – 2 Reden.)

Praxis-Tipp: Was mache ich mit anderen Gruppengrößen?

  • alle Teilnehmer gleichzeitig in 2-er-Gruppen gegeneinander antreten lassen
  • mehr Teilnehmer als Publikum, für die Abstimmungen und den Transfer der Übung einbinden
  • die Zuhörer als Feedback-Geber einbinden

 

Transfer in die Praxis

Aus der Übung können die TeilnehmerInnen Vorschläge zur Anwendung in der Debatte ableiten. Als Leitfrage empfehlen wir: “Wie kann ich mein Publikum (und die Jury) davon überzeugen, dass meine Stakeholder wichtiger sind als die des/der anderen Teams?”

Diese Vorschläge werden gesammelt. Es wird gemeinsam überprüft, inwiefern sich die Vorschläge für die Teamline bzw. die Extension eignen.

 

Du möchtest mit DebateConsult Debattieren lernen?

Klicke hier, um alle Übungen zu sehen!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *