“I feel good!” Debatte über Feelgood-Manager auf Führungssymposium

Böblingen, 13. November 2018: Beim 5. Führungssymposium für den Mittelstand lieferten sich vier RednerInnen von DebateConsult einen Wettstreit um die besten Argumente zum Thema Feelgood-Manager.

Das 5. Führungssymposium für den Mittelstand, ausgerichtet von der Manufaktur für Führungskultur im Mittelstand e.V., stand unter dem Titel “Damoklesschwert Fachkräftemangel – Lösungsansätze für den Mittelstand”.


Streiten mit Stil – die Schlacht um die besten Argumente

Hilft ein Feelgood-Manager dabei, Fachkräfte ans Unternehmen zu binden? Diese Frage stellten sich die RednerInnen im Rahmen der Showdebatte. Die Showdebatte bildete den krönenden Abschluss des Führungssymposiums.

Zum Thema “I feel good! Brauchen Unternehmen Feelgood-Manager?” debattierten Nikos Bosse und Konrad Gütschow gegen Thore Andiel und Marietta Gädeke.


Top-Muster für eine professionelle Streitkultur
im Unternehmen

Eine Debatte ist der Inbegriff professioneller Streitkultur: Argumente für und gegen Feelgood-Manager wurden fair ausgetauscht und sachlich erläutert. Jede Rede dauerte 5 Minuten, Pro und Contra wechselten sich dabei ab. Anschließend war das Publikum gefragt: Die Teilnehmenden des Führungssymposiums, vorwiegend Führungskräfte aus mittelständischen Unternehmen, beteiligten sich mit klugen Wortbeiträgen und kritischen Fragen an der offenen Aussprache. Zum Abschluss gab es kurze Zusammenfassungen der Vor- und Nachteile von Feelgood-Managern. So trug die Debatte zur Meinungsbildung bei den Teilnehmenden bei.

“… dafür möchte ich mich – auch im Namen meiner Kolleginnen und Kollegen im Vorstand – sehr bedanken.”

Michael Kohlhaas, Vorstand der Manufaktur für Führungskultur e.V.


Führungssymposium für den Mittelstand

Vielen Dank insbesondere an Michael Kohlhaas und Gabriele Heinzelmann für die Organisation und Moderation des Führungssymposiums!

Fotos mit freundlicher Genehmigung der Manufaktur für Führungskultur e.V.


Manufaktur für Führungskultur im Mittelstand e.V.

Zweck des Vereins ist die Förderung einer attraktiven
Führungskultur in mittelständischen Unternehmen. Eine Führungskultur in
diesem Sinne basiert auf gemeinsamen Werten und stellt das Erreichen
unternehmerischer Ziele sicher, in dem sie gleichzeitig den Mitarbeitern
die Nutzung und Entwicklung ihrer persönlichen Potentiale ermöglicht
und auf diese Weise zum Persönlichkeitswachstum aller beiträgt.

Streiten mit Stil

Zur Fachtagung “Streiten mit Stil” lud der ifb Betriebsratsvorsitzende aus ganz Deutschland ein. Ein Nachmittag…
Weiterlesen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.