Debattieren fördert die Gleichstellung

Sich in die Gegenseite hineinversetzen, ihre Argumente verstehen und ihre Haltung nachempfinden: Das ist das erklärte Trainingsziel des Debattiertrainings zur Sensibilisierung für Gender-Themen. Ein tieferes Verständnis für Gleichstellung wird mit dem Ausbau der eigenen Argumentationsfähigkeit kombiniert.

 

Beim Thema Gleichstellung fehlt es an aktiver Auseinandersetzung

Das Thema Gleichstellung scheint in der Mitte der Gesellschaft angekommen zu sein. Für jede öffentliche Verwaltung und an jeder Universität gibt es heute eine Gleichstellungsbeauftragte. Obwohl das Thema jeden betrifft, stößt es immer wieder auf Unverständnis und Ablehnung. Manche Menschen möchten sich am liebsten gar nicht mit Gender-Fragen beschäftigen:

Margarete Sokowski beschreibt dies in ihrer Spiegel-Kolumne als “ein Phänomen, das in den besten Familien vorkommt, wenn es um Geschlechterthemen geht: Stolz auf Inkompetenz bei gleichzeitiger Meinungsstärke”

 

Unser Beitrag zur Förderung der Gleichstellung:

Debattiertraining zur Sensibilisierung für Gender-Themen

Gender-Themen besser verstehen und dabei die eigene Argumentationsfähigkeit ausbauen: Das ist das Ziel unseres Debattiertrainings.

Debattiertraining zur Sensibilisierung für Gender-Themen

  • Eintägiges Seminar
  • für bis zu 12 Personen
  • Sprache: Deutsch oder Englisch
  • förderfähig im Sinne der DFG

“Die Veranstaltung ist gelungen und ohne Einschränkungen empfehlenswert. Die Strukturen waren spielerisch angelegt, mit praktischer Übung und führten so zum effektiven Erlernen. Ziel erreicht! Die Trainerin war sehr gut vorbereitet, sehr motiviert und freundlich und geduldig allen Kursteilnehmerinnen gegenüber. Es hat mir sehr viel Spaß gemacht, danke!”

Teilnehmerin des Graduiertenkollegs 2155 ProMoAge, Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg

 

Wie kann das Debattieren für Gender-Themen sensibilisieren?

Beim Debattiertraining „… treffen verschiedenste Sichtweisen, Herangehensweisen und Problemwahrnehmungen in den Debatten aufeinander und sorgen für eine äußerst spannende Vielfalt in einer Atmosphäre von Toleranz und gegenseitigem Respekt.“

Bartsch, Tim-C. u.a.: Was ist Debatte? Ein internationaler Überblick

Cuvillier Verlag, Göttingen 2005, S. 13

Bei diesem Debattiertraining setzen sich die Teilnehmenden mit Gender-Themen auseinander. Durch die Erläuterung der Vor- und Nachteile der Themen in der Debatte entsteht eine hohe Argumentationstiefe, die es den Teilnehmenden ermöglicht, ihre eigene Denkweise zu hinterfragen und Standpunkte im Alltag nach außen fundiert zu vertreten. Das Debattiertraining fördert die Verständigung und das Verständnis zwischen Männern und Frauen und trägt so zur Gleichstellung bei.

 

Wie wirkt sich das Debattiertraining auf die Teilnehmenden aus?

„Insbesondere das individuelle Problembewusstsein, die Fähigkeit und der Mut, eine eigene Meinung zu entwickeln, zu vertreten und für sie einzustehen, erleichtert es Debattanten, sich auch jenseits der Sportlichen Debatten an den gesellschaftlichen und politischen Prozessen zu beteiligen und sich einzumischen und so insgesamt wichtige Beiträge zur demokratischen Streitkultur zu leisten.“

Bartsch, Tim-C. u.a.: Was ist Debatte? Ein internationaler Überblick

Cuvillier Verlag, Göttingen 2005, S. 13

Erwerb von Schlüsselkompetenzen: Im Debattiertraining werden wichtige Schlüsselkompetenzen entwickelt: Argumentationsfähigkeit, Eloquenz, Gesprächsfähigkeit, Verständigung, Teamfähigkeit und Mündigkeit. Diese Schlüsselkompetenzen tragen dazu bei, die Problematik der Gender-Debatte zu durchdringen, sich zu Gender-Themen eine eigene Meinung zu bilden und diese Meinung souverän zu vertreten.

Sensibilisierung für Gender-Themen: Die Themen, mit denen sich die Teilnehmenden im Debattiertraining auseinandersetzen, werden nicht nur angerissen, sondern in ihrer Tiefe argumentativ durchleuchtet. Vor- und Nachteile werden gegeneinander abgewogen, Konsequenzen erläutert und Ideen zur Umsetzung entwickelt. Diese im Training erlebten Aha-Momente ermöglichen es den Teilnehmenden, die Themen in einem anderen Licht zu sehen und die verschiedenen Standpunkte zu verstehen.

Informelles Lernen: Das Debattiertraining hilft dabei, mögliche Widerstände gegen eine aktive Auseinandersetzung mit dem Thema Gleichstellung abzubauen und eröffnet den Teilnehmenden einen persönlichen Zugang. Durch die Auseinandersetzung mit unterschiedlichen Standpunkten zu den Gender-Themen lernen die Teilnehmenden, Widerspruch auszuhalten und andere Meinungen als gleichwertig zu betrachten. Person und Standpunkt werden stärker getrennt wahrgenommen, so dass die sachliche Auseinandersetzung erleichtert wird.

 

Welche Gender-Themen werden debattiert?

Im Debattiertraining können viele unterschiedliche  Gender-Themen angesprochen werden. Diese Themen werden gemeinsam mit den Teilnehmenden so ausgewählt, dass sie kontroverse Fragestellungen im Bereich Gleichstellung aufgreifen.  Themen, die aus der eigenen Fachrichtung kommen, sind besonders geeignet – egal, ob die Teilnehmenden in der Wirtschaft, der Verwaltung oder der Forschung arbeiten.

Beispiele für Debatten-Themen aus dem Bereich Gender:

  • Brauchen wir eine Frauenquote in Vorständen und Aufsichtsräten von DAX-Unternehmen?
  • Sollen Frauen auch an vorderster Front (Spezialeinheiten) der Bundeswehr eingesetzt werden?
  • Sollen die Privilegien von Religionsgemeinschaften an die Gleichberechtigung von Mann und Frau gekoppelt werden?
  • Sollten alle Formen von finanziellen Leistungen in Entwicklungsländern nur noch an Frauen vergeben werden?
  • Sollte statt der Frauenquote eine Diversity-Quote eingeführt werden?
  • Sollte sich der Geschichtsunterricht an Schulen zu 50% mit weiblichen Lebenswelten beschäftigen?
  • Brauchen wir die Unisex-Toilette?
  • Soll die Damen-Fußballnationalmannschaft genau so gut bezahlt werden wie die Herren-Fußballnationalmannschaft?
  • Brauchen wir die anonymisierte Bewerbung (ohne Foto und Angaben zu Geschlecht, Name, Alter und Herkunft)?

 

Ist dieses Debattiertraining nur für Frauen gedacht?

Nein, denn das Thema Gleichstellung betrifft alle Menschen, Männer und Frauen gleichermaßen. Deshalb kann das Debattiertraining nicht nur in Frauengruppen, sondern auch in gemischtgeschlechtlichen Gruppen durchgeführt werden. Dies bietet sogar zusätzliche Vorteile:

  • Es fördert die Argumentations- und Durchsetzungsfähigkeit von Frauen in gemischtgeschlechtlichen Gruppen.
  • Es sensibilisiert alle Teilnehmende für die Unterschiede in der Kommunikation zwischen Männern und Frauen.
  • Es führt allen Teilnehmenden deutlich vor Augen, dass die Äußerung von Meinungen nicht an das Geschlecht gebunden ist.

 

Unser Angebot

Debattiertraining zur Sensibilisierung für Gender-Themen

  • Eintägiges Seminar
  • für bis zu 12 Personen
  • Sprache: Deutsch oder Englisch

Fordern Sie noch heute ein individuelles Angebot an!
Sie haben Fragen zu unseren Seminaren? Hier erfahren Sie mehr über unsere Angebote. Wir beraten Sie gern.

Angebot anfordern

DFG-Förderung: Die Deutsche Forschungsgemeinschaft unterstützt Maßnahmen, die die Gleichstellung fördern. Unser Debattiertraining zur Sensibilisierung für Gender-Themen ist somit DFG-förderfähig und wird regelmäßig in DFG-geförderten Projekten durchgeführt. Informationen zur DFG-Förderung finden Sie hier.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.